Platzregeln

1. AUS (Regel 27-1)
Die Ausgrenze ist durch weiße Pfähle und den Platz begrenzende Zäune gekennzeichnet.

2. WASSERHINDERNISSE (Regel 26)
Wasserhindernisse sind durch gelbe Pfähle, seitliche Wasserhindernisse sind durch rote Pfähle gekennzeichnet. Die Mauern an den Löchern 2, 12 und 18 sind die Grenzen der Wasserhindernisse.

SEITLICHES WASSERHINDERNIS (Regel 26-1.c)
Liegt ein Ball hinter dem Grün von Loch 18 im seitlichen Wasserhindernis oder ist darin verloren, so darf der Ball von der gekennzeichneten Dropzone, mit einem Strafschlag, gespielt werden.


3. BEWEGLICHE HEMMNISSE (Regel 24-1)
Steine im Bunker gelten als bewegliche Hemmnisse und dürfen entfernt werden.

4. UNBEWEGLICHE HEMMNISSE (Regel 24-2)
Unbewegliche Hemmnisse sind sämtliche Pfähle, die Wasserhindernisse begrenzen, Boden in Ausbesserung markieren, die Entfernungen zum Grün anzeigen, Hinweisschilder sowie Stützpfosten an Neuanpflanzungen.

5. ENTFERNUNGSMESSER (R14-3)
Ein Spieler darf Entfernungsinformationen durch die Verwendung eines Entfernungsmessgerätes erlangen. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Entfernungsmessgerät zum Abschätzen oder Messen anderer Umstände, die sein Spiel beeinflussen könnten (z.B. Höhenunterschiede, Windgeschwindigkeiten, usw.), verstößt der Spieler gegen Regel 14-3.
Strafe für Verstoß siehe Regel 14-3.

6. Eingebetteter Ball(R25-2)
Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden. Weiß gekennzeichnete Stellen sind „Boden in Ausbesserung“ - Regel 25

7. FAIRWAYs 4 und 9
Die unbefestigten Wege bzw. Straßen sind nach Regel 24-2b(I) (Erleichterung) zu behandeln.

8. Boden in Ausbesserung, ungewöhnlich beschaffener Boden (R 25-1)
a) Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und / oder blaue Pfähle gekennzeichnet.
b) Erleichterung nach Regel 25-1 von Löchern, Aufgeworfenem oder Laufwegen Erdgänge grabender Tiere oder Vögel wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition behindert ist. Dies gilt auch für eingeebnete Maulwurfhaufen.
c) Auch ohne Kennzeichnung ist Folgendes Boden in Ausbesserung: - Frisch verlegte Soden und mit Kies verfüllte Drainagegräben

AUSGEWORFENES VON GÄNSEN
Regel 25-1 - Ungewöhnlich beschaffener Boden - Behinderung ist gegeben, wenn ein Ball in einem solchen Umstand liegt oder ihn berührt. Erleichterung im Gelände, straflos eine Schlägerlänge.

9. Von der Brücke zum 9. und 12. Grün darf keine straflose Erleichterung in Anspruch genommen werden, siehe unter Regel 24-2b: Eine Brücke ist ein Hemmnis. In einem Hindernis darf der Schläger beim Ansprechen oder beim Rückschwung ein Hemmnis berühren – siehe Anmerkung zu Regel 13-4. Die Brücke schon vor Ansprechen des Balls zu berühren ist ebenfalls gestattet, da ein Hemmnis im Wasserhindernis kein „Boden“ im Hindernis ist. Dies gilt auch dann, wenn die Brücke zum Bestandteil des Platzes erklärt wurde.

STRAFE FÜR VERSTOSS GEGEN PLATZREGEL:
Lochspiel: Lochverlust

Zählspiel: 2 Schläge

HINWEISE:

Entfernungspfähle:

1 Ring: 100 m bis Anfang Grün
2 Ringe: 150 m bis Anfang Grün
3 Ringe: 200 m bis Anfang Grün

Fahnenpositionen auf dem Grün:
Blau vorne
Gelb mittig
Weiß hinten

Die aushängende Spiel- und Wettspielordnung ist zu beachten!

Achten Sie auf die Etikette des Golfspiels!

Stand 01.05.2016